Schneedecke im Garten. Was sollte man tun?

Schneedecke im Garten - Aussie-lukeWenn es im Winter schneit, freuen sich zahlreiche von uns auf atemberaubende Landschaften. Allerdings kann Schnee ein Problem darstellen. Für Garteninhaber ist Schneefall ein kleines Problem. Entfernen oder liegen lassen? Solche Frage stellen sich viele Gartenbesitzer schon im Dezember. Generell lässt sich diese Frage nicht einfach beantworten. Offensichtlich hat der Schnee im Hausgarten sowohl Vor als auch Nachteile.

In erster Linie dient eine Decke aus leichtem Pulverschnee als natürlicher Schutz vor Frost. Deswegen, wenn es sich nur um eine leichte Schneedecke handelt, wäre es am besten, diese nicht zu entfernen. Anders sieht die Situation im Garten aus, wenn es mehr Schnee gibt. Eine dicke sowie schwere Schneedecke ist eine Gefährdung sowohl für kleine Gartenpflanzen als auch für Bäume. Unter dieser Last kann es zu unterschiedlichen Beschädigungen kommen. Was muss man also bei Schneefall tun?

Natürlich ist nasser Schnee sehr schwer. Unter diesem Gewicht können Baumzweige und sogar ganze Gartenbaüme zusammenbrechen. Das ist eine äußerst gefährliche Situation, weil herabstürzende Äste auch verletzen können. Darum soll man Schneelasten systematisch mit einem Besen von den Bäumen und Sträuchern im Hausgarten entfernen. So kann man echt viele unterschiedliche Probleme vermeiden.

Auch Schnee auf Grünflächen kann ein Problem sein. Wenn es sich um eine leichte Decke aus Schnee handelt, ist diese echt nützlich. Dennoch zu viel Schnee kann schädlich sein. Wie kann man weit verstandene Beschädigungen meiden? Vor allem muss man seinen schneebedeckten Rasen nur selten betreten, um den Rasen nicht zu zerquetschen. Im Frühling muss man den Zustand seines Rasens kontrollieren, weil Typhula-Fäule unter der der Decke aus Schnee entstehen kann.