Baumfällung im Winter. Was muss man beachten?

Baumfällung im Winter - Aussie-lukeGrößere Bäume im Hausgarten haben sehr viele Vorteile. Sie dienen vor allem bei der Gartengestaltung als Strukturelement. Außerdem bieten sie einen angenehmen Schatten im Sommer. Manchmal muss man aber eine Baumfällung planen, wenn u.a. ein konkreter Baum im Garten zu groß ist oder im Fall, wenn er krank ist. Wann ist es beachtenswert, Bäume in seinem Garten zu fällen?

Wenn es sich um die Fällung eines Baums handelt, ist eine gute Zeit außergewöhnlich wichtig. Empfehlenswert ist es, Gartenbäume zwischen Dezember und Anfang Februar zu fällen. Dieser Meinung sind auch viele Experten, die sich auf professionelle Baumfällung spezialisieren. aus welchem Grund ist die Baumfällung im Winter eine gute Option? Vor allem enthält das Holz weniger Wasser in dieser Zeit. In der Praxis bedeutet das, dass das Holz früher als Brennholz verwendet werden kann. Dazu kommt die Tatsache, dass die Laubbäume keine Blätter zu dieser Jahreszeit tragen. Deswegen kann man alle Arbeiten schneller durchführen.

Im Fall, wenn Sie das Baumfällen im Winter planen, empfehlen wir Ihnen, Profis zu beauftragen. Auf der Webzseite http://mammutbaum-leese.de können Sie ein preiswertes Angebot finden. Die Firma Mammutbaum bietet kompetente Leistungen, die mit der Baumfällung verbunden sind. Die Firma setzt auf Seilklettertechnik, die eine sinnvolle Alternative für andere Methoden ist.

Nicht immer ist die Baumfällung erlaubt. Vom 1. März bis 30. September ist das Fällen von Bäumen im Regelfall sogar verboten. Warum denn? In dieser Zeit werden nistende Vögel durch Rechtvorschiften geschützt. In besonderen Situationen ist es selbstverständlich möglich, eine Genehmigung für das Baumfallen zu kriegen. Es ist möglich, einen Baum in dieser Zeit zu fallen, wenn er eine Gefahr für Leute verursacht.